Veggie Community - weil Liebe nicht derartig blind ist

Menü

NebelFuchs

  • 30
  • männlich
  • Scheibbs, Niederösterreich, Oesterreich

Info

Sternzeichen
Stier
Ernährung
Vegetarier (Vollwertkost)
Stadt
Scheibbs
Region
Niederösterreich
Land
Oesterreich
Zigaretten
Raucher
Religion
naturreligiös
politische Ansichten
  • ultra-konservativ
  • Andere
Beziehungs­status
Single
Kinder
Nein, und ich will keine
Bereit umzuziehen
Nein
Körpertyp
schlank
Größe
6'1"(185cm)
Haarfarbe
blond
Augenfarbe
blau
Mitglied seit
07.07.15
Letzte Änderung
25.05.17
Letzter Login
In den letzten sechs Monaten

Allgemein

Ich in drei Worten...

Waldgänger  Romantiker  Ökologiker

Das macht mich aus...

Ich verstehe mich als Anhänger des Panpsychismus und somit auch des Gedankens der Weltseele, wie ihn die alten Naturvölker, aber in späterer poetischer Form auch die Romantiker darstellten. Diese Vorstellung beinhaltet eine grundlegende Polarität von Seele und Leib und widerspricht sowohl den außer Raum und Zeit liegenden alleinigen metaphysischen Geist, sowie den modernen technokratischen Geist der reinen Rationalität. Als Physiognomiker und Anhänger der Signaturlehre betrachte ich den Leib als den Guss der Seele und die Veredelung des Ausdrucks als Entelechie des Freien wider allen äußeren Widerständen, jenen Gehalt sehe ich vorwiegend in einer Verbundenheit der Alleinigen durch das Band des Eros und nicht durch eine übertriebene Geselligkeit, welche oft nur das Zeichen von eigener Nichtigkeit sowie der Abstandslosigkeit ist, andererseits bereits den fehlenden Seelen- und Leibesraums des Einzelnen in der Moderne aufweist. Desweiteren bin ich (wie sich von selbst ergibt) strikter Gegener der "Nutzideologie" welche durch die Industrialisierung der alleinige Sinn wurde und wider der Ökologie,des Brauchtums und der Schönheit agiert, sowie der darauf basierenden Ideologismen des Kollektivismus aber auch des modernen Individualismus. Das Wesen der Subkulturen lehne ich darum anhand von oberflächlichen Interessen, übernommenen Neigungen und dergleichen zeitgeistigen Massenmetalitäten ab und erachte jene ebenso als eine Abart des Kollektivismus/Individualismus, welche beide am Essenzielen vorbeigehen. Für mich ist jener "Typus" in seinen Stil als von der Natur her begabte Form die schicksalbestimmte Erscheinung und das Entscheidende, welches sich in Freiheit bilden sollte und nicht in der Maske des Scheinbaren oder der Konformität des Kleinlichen zergehen sollte. Darum erachte ich mich als Freigeist nach Friedrich Nietzsches "Morgenröte", als Anhänger des Gedankens des "Allein-Seins" nach Rainer M. Rilkes Schriftensammlung "Vom Alleinsein", sowie als Anhänger eines ökologischen tiefer gehenden Lebensmodels nach Ludwig Klages "Mensch und Erde".

Ich suche...

Was einen halt findet...

Vorlieben

Welche Musik hörst du gerne?

(Black) Metal, Neofolk, Ambient

Was ist dein Lieblingsfilm, -Sendung, -Buch?

Das Mädchen und der Fuchs, Nibelungen (Fritz Lang), Russische Märchen, Geheimes Deutschland (Rüdiger Sünner), Happy People - Ein Jahr in der Taiga

Philosophie

Wie lautet dein Motto?

Lass die Weltseele sich in irgendeinen armen Weibe verkörpern, das traurig und einsam dahinlebt, in irgendeiner Dora oder Hanna, die in den Dienst geht, die Stuben fegt und den Flur scheuert - und ihr strahlender Glanz kann nicht im Dunkel und in der Verborgenheit bleiben, sondern Fegen und Scheuern wird sogleich eine edle und schöne Beschäftigung werden, und die ganze Welt wird zum Scheuerlappen und zum Kehrbesen greifen. Aber siehe da! - schon hat die Weltseele sich ein neues Haus erwählt und eine neue Tat vollbracht und diese ist nun Blüte und Krone allen Seins.

Ralph Waldo Emerson


Konservativ sein bedeutet auch, sich mit den Gegebenheiten dieser Erde abzufinden - sich der Relativität allen Geschehens bewußt zu sein, welches sich im Auf und Ab der Zeiten abspielt. Konservativ sein heißt, das langsame Wachstum der Hektik des eiligen Machens vorzuziehen.

Herbert Gruhl


Der Symbolismus des Weltenbaumes ist dem des Zentralberges komplementär. Zuweilen überdecken sich die beiden Symbolismen; im allgemeinen ergänzen sie sich. Doch beide sind nichts anderes als besser ausgearbeitete mythische Formeln der Kosmischen Achse (Weltensäule usw.)

Mircea Eliade




Für mich ist Adel gleichbedeutend mit gespanntem Leben, Leben, das immer in Bereitschaft ist, sich selbst zu übertreffen, von dem, was es erreicht hat, fortzuschreiten zu dem, was es sich als Pflicht und Forderung vorsetzt. So stellt sich edles Leben dem gemeinen tatenlosen gegenüber, das sich bewegungslos in sich selbst verschließt und im dauernden In-sich-Behaaren verurteilt ist, wenn eine äußere Kraft es nicht zwingt, aus sich herauszugehen.

Jose Ortega y Gasset


Im Gegensatz zu der hellenischen Entartung erschien die skythische Ursprünglichkeit des Lebens als Verwirklichung alles dessen, was philosophische Theorien was ein Plato selbst vergebens zu erreichen suchten. Mit Sehnsucht und unter Verwünschung der so gepriesenen Kultur blickten gerade die Besten der Alten auf jener Nomaden Unkenntnis aller verfeinerten Sitte...

Johann Jakob Bachofen


Fechners Gedanken über die Beseelung der Himmelskörper und der Pflanzen mußten in einer Zeit verhallen, in der mechanistische Theorien sich mit einer unerhöhrten Wucht Bahn brachen. In der Medizin bereitet sich der massive Positivismus vor, aus dessen Hybris heraus ein Chirurg sich rühmte, er habe bei seiner Arbeit noch nie eine Seele erblickt.

Ernst Jünger


Wir sprechen zu jedem, den das Leben tiefer und geheimnisreicher dünkt als Menschenwitz und Menschenzwecke, wir sprechen zu jedem Liebenden, und wir sprechen nicht zu jenen Unbeteiligten, die sich für ihr Danebenstehen schadlos halten durch selbstgefälliges Zerreden und angemaßte Richtersprüche. Und so möchten wir denn unsere Schrift fortan nicht sowohl Leser wünschen als vielmehr solche Leser, die mit dem Herzen vernehmen und stark genug sind, sich um die Stimme der Seele nicht betrügen zu lassen.

Luwig Klages

Was bedeuten dir Freunde und Familie?

Ich bin eine sehr introvertierte Natur, was nicht heißt ich schätze Freunde nicht, ganz im Gegenteil meine "nahen" Menschen schätze ich mehr als mach geselligerer Mensch. Jedoch brauche ich meinen Freiraum und kein gegenseitiges Ersticken durch (rein oberflächliche) Nähe und dem Hinwerfen sämtlicher Intimitäten, noch neige ich zu einer Flucht in die Geselligkeit als reine Ablenkung oder als vertuschenden Notbehelf. Ich schrieb dies aber bereits in "Was macht mich aus" ihn ähnlicher Weise!

Wie wichtig ist dir Gott/Religion/Glaube?

Philosophie, Religion, Lebensstil usw ist bei mir nicht zu trennen, da alles aus den selben Urgrund sprießt und somit eine fließende Ganzheit bildet. Das eine formt nur auf andere Weise das Andere weiter und umgekehrt...

Glaubst du an das Schicksal, Vorhersehung oder die Sterne?

Ich glaube an den Rhytmus als dauernden Ausdruck des Allebens in die einzelnen "Phänomene", somit auch an eine vor dem Ich und den rationalen Erfassen bestehende schicksalhafte Form, man könnte es "die Lebensmelodie" nennen und den Einklang des Ich mit dieser als wesenhaft-fließend, das Gegenteil als maskenhaft-stilisiert...

Interessen

Dieser Inhalt ist leider nur für registrierte Mitglieder sichtbar. Du kannst dich jetzt registrieren. Es braucht weniger als 2 Minuten ist völlig kostenlos.